Was ist Prophylaxe?

Übersetzt heißt Prophylaxe Vorbeugung - keine Sorge, wir langweilen euch jetzt nicht mit lateinischen Fachbegriffen ;-). Für uns aber heißt Prophylaxe, dass wir durch verschiedene Maßnahmen versuchen Karies und Parodontitis vorzubeugen. Während bei Kindern und Jugendlichen das Augenmerk auf der Kariesvorbeugung liegt, wird das Thema der chronischen Parodontitis im höheren Alter immer mehr in den Vordergrund treten.

Die Krankenkassen ermöglichen Kindern und Jugendlichen vom 6. bis zum 18. Lebensjahr an einem Prophylaxeprogramm teilzunehmen. Die Kosten dafür übernehmen die Krankenkassen zweimal im Jahr.

Speziell unseren jungen Patienten bieten wir einen kleinen, schulischen Spaß: bei der sogenannten Putzschule wird sowohl die richtige Zahnputztechnik als auch die Anwendung von Zahnseide gezeigt und erklärt. Um die Kids auf Fehler und vergessene Stellen aufmerksam zu machen, werden die Zähne mit einer speziellen Lösung eingefärbt. So können Eltern und Kinder sehen, wo nicht geputzt wurde und wie schwierig es ist, gründlich zu putzen. Anschließend wir im Mund dann mit der Zahnbürste geübt. Auf die richtige Technik und die Dauer der Reinigung geben wir Acht! Es ist wichtig, in kreisenden Bewegungen vom Zahnfleisch weg zu putzen - sonst bewegt man Bakterien und Schmutz zum Zahnfleisch hin - schmerzhafte Entzündungen können die Folge sein. Im Anschluss wird, auch bei unseren jungen Patienten, der Zahnstein entfernt und die Zähne mit einer speziellen Polierpaste poliert. Abschließend wird noch ein Flouridlack aufgetragen. Dieser macht die frisch behandelten Zähne und vor allem den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Karies.

Bei unseren älteren Patienten verläuft eine Zahnreinigung natürlich etwas anders. Die professionelle Zahnreinigung ist ab dem 18. Lebensjahr eine Privatleistung und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Auch während der Zahnreinigung nehmen unsere Mitarbeiter Bezug auf die richtige Putztechnik und die Anwendung von Zahnseide.

Die professionelle Zahnreinigung ist der Putzschule ähnlich. Es werden die Putztechnik und die Anwendung von verschiedenen Dentalhygienemittel auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten, erklärt und gezeigt. Es wird auch über den Putzdruck, die verschiedenen Zahncremes und Mundspülungen beraten.

Im Anschluss wird im Mund nach Putzschwachstellen geschaut und erklärt, wie diese beseitigt werden können. Als nächstes werden der Zahnstein und die weichen Beläge, sowie vorhandene Verfärbungen, mit dem Zahnsteinentferner und einem Handinstrument entfernt. Dann werden die Zähne mit einer speziellen Polierpaste poliert und es wird ein Fluoridlack aufgetragen. Dies bewirkt eine Veredlung und Versiegelung der Zahnoberfläche.

Alexander Antonescu

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen Einblick geben was bei einer Prophylaxesitzung gemacht wird. Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.